Comeblack

Gut. Da schreibt er wieder, dieser madmarx. Irgendwie damit also auch ich. Jahre Pause. Nun aber wieder. Lichtweißes Comeblack. Sinneswandel? Nein, mein Alter Ego madmarx und ich wandeln weder Schlaf noch Sinne. Überzeugungstäter tun. Aus Überzeugung. Aber endlich wieder zweckfrei für mich, also mit Sinn. Für mich. Es ist Zeit, Weiterlesen…

Kaffeetassengeklapperstorch

Kaffee schmeckt grundsätzlich nicht immer gleich. Auch dann nicht, wenn er der selben Packung entstammt, nahezu gleich dosiert in der selben Kaffeeaschine gebrüht und aus der selben Tasse mit fast identischer Menge Zucker und Milch verfeinert wurde. Selbst aus dem Automaten gelingt kein identischer Geschmack. Bei mir zumindest ist das Weiterlesen…

Serviceoase

Wir haben es geschafft! Das Industriezeitalter hinter uns lassend haben wir die Dienstleistung für uns entdeckt und verwöhnen den staunenden Mitbürger mit Service. Und wie. Nehmen wir mal als Beispiel die Paketzustellung, speziell die eines ehemaligen Unternehmens der Bundespost, nenn wir es der Einfachheit halber DHL, Ähnlichkeiten mit einem realen Weiterlesen…

Camouflage d’amour

Dem Clown ist gerade die Nase verrutscht, ein wenig. Was nicht weiter auffiele, wäre nicht Karneval gewesen und somit jede verrutschte Nase per se verdächtig. Sie ist nicht mit ollen Kamellen aus dem Gesicht geschossen, eher verutscht, weil auch dem Clown mal ohne Schnupfen das Näschen feucht wird. Nicht die Weiterlesen…

Im Wendekreis des Glücks

Diese Sackgasse ist eine Einbahnstraße ohne Wendemöglichkeiten für LKW, zehn Kilometer lang und ich wohne unmittelbar am – Wendekreis? Das ist unpraktisch und das längste ununterbrochene Teilstück der U-Bahn befindet sich ebenso wie dessen Mittelpunkt unter meinem Wohnzimmer und im Bau, Busse meiden aus leicht einsichtigen Gründen meine Straße und Weiterlesen…

Zeichen und Wunder

Es geschehen Zeichen und Wunder. Nur nicht bei mir. Heiner Müller ist immer noch tot, am Huang Ho blüht mal wieder der Sumpfreis und ich komme aus dem Staunen nicht heraus. Doch ein Wunder? Ich meine, warum kommen ohne Not heute über 50 Besucher auf meine Seite? Hallo? Das Ding Weiterlesen…

Handkäse stinkt wieder

Der Handkäse stinkt wieder! Nach mehr als zwei Monaten Sendepause ist das Käsemesser frisch geschärft, neue Löcher braucht das Land. Was aber war passiert? Meine vormals temporäre Lebensabschnittspartnerin hat mich samt Fusselmacho verlassen und den Handkaas seinem Kopfschimmel überlassen. Trennungs- und Trauerphase. Das ist nun vorbei. Jetzt, wo eine neue Weiterlesen…

Nähkästchen sieben

Natürlich wird auch bei Handkaas genau verfolgt, welche Seite wie oft gelesen wird – und mit welchen Suchbegriffen mich Menschen aufsuchen. Wobei wir beim Thema wären: der Suchmaschinenoptimierung. Zugegeben, der Begriff verwirrt. Warum wohl soll ich eine Suchmaschine optimieren? Bekomme ich Geld dafür? Oder Aktien? Oder gar Rum und Ähre? Weiterlesen…

Alle Wetter

Wer den folgenden Text schon irgendwo gelesen hat, kann ihn nur dort gelesen haben, wo sich Menschen als ohne aktuelle temporäre Lebensabschnittspartnerschaft outen oder gerade im Begriff sind, diese dem eigenen Egotrip zu opfern, also im Prinzip sich dem erstgenannten Merkmal ebenso indirekt wie zielstrebig anzunähern. Den Server zu benennen Weiterlesen…

Sonntagsserenade

Berlin. Tief verschneit. Das Auto steht: Allwetterfrust. Heute üben wir das Ausparken am Berg. Die Loipe – vormals Straße – ist gespurt, die Parker durch einen Schutzwall gegen das Fahren imprägniert. Die Mauer muss weg. Leider hat nur Bundeswehr, Feuerwehr und THW Klappspaten präsent. Komisch: Helfer springen nur dann hilfreich Weiterlesen…